Ein wichtiges Spiel beim Aufeinandertreffen zweier Aufsteiger stand am Wochenende auf dem Programm. Gegen den letztjährigen VL Nord-West Meister hatten wir einen Gegner vor der Brust, der von den Strukturen her mit uns zu vergleichen war: wenig Etat, dafür eine eingeschworene Truppe, die schon jahrelang zusammen spielt mit einer exzellenten Jugendarbeit.
Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fehlern im Spielaufbau auf beiden Seiten. Das eröffnete gute Kontersituationen für beide Teams, die zu mehreren Torchancen führten. Erst zielte Y. Kuhr nach einem schönen Spielzug neben das Tor, danach verfehlte J. Reese aus kürzester Distanz mit dem Kopf das verwaiste Tor. Auf der anderen Seite hatten wir auch das ein oder andere Mal Glück, dass die Gastgeber nicht trafen oder im letzten Moment einer unserer Spieler dazwischen eilte.
In der zweiten Halbzeit sollte es dann wieder einmal Schlag auf Schlag gehen. Nachdem Y. Kuhr eine gute Möglichkeit zur Führung liegen ließ, schlugen die Nordfriesen innerhalb von 5 Minuten zweimal eiskalt zu und gingen mit 2:0 in Führung. Unerklärlich hierbei das fahrlässige Defensivverhalten bei beiden Gegentoren, bei denen unser Keeper jeweils chancenlos war. Danach rappelten wir uns wieder auf und versuchten nochmal Druck zu machen. Mit den eingewechselten L. Fötsch und T. Kunter kam auch mehr Tempo in die Partie und es wurde wieder gefährlich. Letzterer wurde kurz nach seiner Einwechslung im Strafraum zu Fall gebracht und es gab Elfmeter. Unser starker Neuzugang Hinne Schröder verwandelte sicher zum 2:1. Nur 4 Minuten später egalisierte B. Peters nach einer Schröder-Flanke zum 2:2. Nun war alles möglich. Mit viel Dampf und Engagement verzeichneten wir ein paar richtig schöne Angriffe, die aber leider von Kuhr, M. Kunter (Latte), Peters (Pfosten), Fötsch, Feist vergeben wurden. Zum Schluss konnten wir uns noch bei unserem Keeper Kocher bedanken, als dieser in einer Szene mehrere Male sensationell gehalten hatte und uns somit immerhin den Punkt rettete.
Am Ende ein durchaus gerechtes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir ein 0:2 noch aufgeholt haben. Dennoch bleibt der fade Beigeschmack vorhanden über teilweise schläfrige Minuten kurz nach der Halbzeit, die uns letztlich wohl den möglichen Sieg gekostet haben. Dennoch: Abstand zu Frisia gehalten und da der Rest der Konkurrenz gepatzt hat, sogar noch einen Punkt Vorsprung ergattert.

Aufstellung:
Koch – M. Kunter, Brendemühl, Jauk, Hellmann – Feist, Schröder (Wohlrab), Engel (Fötsch), Kuhr, Reese (T. Kunter) – Peters

Comments

0