14 Altligamitglieder machten sich am 2. September auf den Weg in die niederländische Metropole nach Amsterdam.
Gut gelaunt traf man sich am Vormittag bei Dieter S. um bei Kaffee und Leberkäs und anderen Naturalien den
Wochenendtrip einzuläuten. Mit dem Bus ging es zum Hamburger Flughafen und von dort direkt nach Amsterdam.
Per Bahntransfer erreichten wir die Innenstadt und gingen dann per Pedes zu unserem Hotel.
Nachdem wir uns in der “Bierfabriek” gestärkt haben, ging es zum Treffpunkt an den Rand des Rotlichtviertels, wo
uns Theresa, unser Guide, dieses näher bringen wollte. Nach einer kurzweiligen Tour mit vielen Infos stand der
weitere Abend zur freien Verfügung. Einige setzten das gerade Erfahrende in die Tat um und verschwanden in der
Nacht. Namen werden an dieser Stelle nicht preisgegeben. Nachdem die letzte kleine Gruppe erst spät am Hotel eintraf,
und die Hotelbar schon geschlossen war, entschied man sich kurzfristig nochmal eine Kneipe aufzusuchen. Das gestaltete
sich als schwere Aufgabe, denn die meisten Lokale schließen um 2 Uhr.
 
Nach einem guten Frühstück stand am Samstag, d. 3.9. ab 10 Uhr eine geführte Fahrradtour mit unserem Guide Eric
auf dem Programm. Dank des tollen Wetters und der Lockerheit von Eric wurde diese Tour zu einem Highlight.
Wir erfuhren sehr viel über die Stadt und seine Einwohner bzw. deren Geschichte. Außerdem erreichten wir alle
sehenswerten Attraktionen dieser Stadt, wie das Anne Frank Haus, das Rijksmuseum, das Rotlichtviertel, die vielen
Grachten und vieles mehr.
Nach der vierstündigen Radtour verbrachten wir den Nachmittag bei einer traditionellen Grachtenfahrt, um uns die
Stadt aus der Wasserperspektive anzuschauen. Dann stärkten wir uns mit Spare Ribs und Steak, um dann den Abend
in einer der vielen kleinen Kneipen und Lokale ausklingen zu lassen. Zwei Altligisten verschwanden dann auch in einem
der “Coffeeshops”, um sich mit etwas typisch niederländischem zu versorgen. Bei einem schien die Wirkung eines
Muffin noch am Sonntag Früchte zu tragen.
 
Der nächste Morgen begann dann mit einem Katerfrühstück.
Danach machten wir uns auf den Weg zum Flughafen, um die Heimreise anzutreten.
Das Spiel der zweiten Herren wurde an diesem Tage extra auf 16 Uhr verlegt, damit der Trainer des Gastes,
Werner D., rechtzeitig zum Coachen wieder zu Hause war. Das gelang auch, trotz Bus ohne Busfahrer, hervorragend
und die “Zweite” schickte den TUS Krempe dann mit 5:1 auf die Heimreise: also als richtig gemacht.
 
 
Vielen Dank an alle Teilnehmer und an alle, die zur Fahrt beigetragen haben.
 
Nach der Fahrt ist vor der Fahrt, denn nächstes Jahr plane ich eine Ausfahrt nach Mallorca.
Der Termin steht bereits fest ( 14.9.-17.9.17) und Anmeldungen nehme ich ab sofort entgegen.
Details dazu folgen separat.

Comments

0