Fast 50 Fußballer konnte TSV-Fußballspartenleiter Reiner Kuhr am gestrigen Abend im Sportlerheim an der Breitenburger Straße zur diesjährigen Versammlung begrüßen. Zusammen mit seinen Mitstreitern in der Spartenleitung wurde für das äußerst erfolgreich verlaufene Jahr 2016 Rechenschaft abgelegt.

Nach der bereits häufig erfolgten Würdigung der großen Erfolge der Liga und der II. Herrenmannschaft im vergangenen Jahr standen die Berichte über die dafür geleistete Arbeit im Mittelpunkt der Berichte der einzelnen Mannschaftsverantwortlichen Reiner Kuhr für die Liga, Alexander Hastigsputh für die II. sowie Frank Eggert und Jan Kitzmann für die Altherren. Für den Partner SV Neuenbrook /Rethwisch ging Reiner Kuhr auf das Abschneiden der HerrenSG ein.

Jugendleiter Thomas Stiewe informierte über die Arbeit in der Jugendabteilung, die ab D-Jugend als SG Breitenburg antritt.

Ihr umfangreiches Arbeitspaket stellten anschließend die Infrastrukturverantwortlichen Mirko Thomßen (Platzanlage), Merten Kuhr (Flutlicht, Akkustik, Energie) und Daniel Böge (Gebäude) dar. Es wurde deutlich herausgestellt, dass auch in 2017 weitere Optimierungen unter Mithilfe der aktiven Spieler zu leisten sein werden. Beispielhaft wurden die Ergänzung der Flutlichtanlage, der Austausch und die Korrektur der Tore auf beiden Spielflächen und die jährliche Platzpflege und -sanierung genannt.

In der sich anschließenden Wahl der Leitung der Fußballsparte stellten sich die derzeitigen Verantwortlichen zur Wiederwahl trotz z.T. erheblicher Belastungen auch im privaten Bereich. Gern nahmen die Anwesenden diesen Vorschlag einstimmig an, die Fußballsparte wird damit auch in 2017 aktiv ihre Entwicklung fortsetzen können.

Nach einem Ausblick für 2017, als dessen wichtigster Punkt der Klassenerhalt der Liga in der SH-Liga absolut im Vordergrund steht, dankte Reiner Kuhr seinen Mitstreitern in der Fußballsparte, den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern, der Gemeinde Lägerdorf und dem Vorstand, insbesondere dem Präsidenten Werner Papist, für die großzügig gewährte Unterstützung.

Zum Abschluß resümierte der Spartenleiter, dass nach seiner Wahrnehmung alle Fußballer an einem Strang in dieselbe Richtung ziehen und eine seltene Einigkeit gelebt wird. „Genießt es!“ rief er den Anwesenden zu. Von besonderer Freude ist es für alle, dass das Ansehen des TSV durch die geleistete Arbeit in jetzt fast 22 Jahren – gestartet mit einer Kleinfeld E-Jugend, einer Kleinfeld D-Jugend und einer B-Jugend im September 1995 – auch außerhalb des Vereins zu einem spürbaren Ansehen geführt hat. Dieser Weg soll auch in 2017 weiter beschritten werden.

Comments

0