Am Dienstagabend waren wir das erste Mal im Cup der Meister tätig, nachdem wir aufgrund eines Freiloses die 1. Runde bereits schadlos überstanden hatten. Es empfing uns mit Hohenwestedt II der letztjährige B- Klasse Meister aus Steinburg, die auch wegen des Derby-Charakters voll motiviert waren.
Mit vielen Änderungen in der Startelf zu den letzten Spielen ging es also los. Es war ein Pokalaufeinandertreffen von David gegen Goliath, wobei Letzterer wieder einmal nichts mit seiner Überlegenheit anzufangen wusste. Anstatt spielerisch in Tornähe zu kommen, wurde viel mit langen Bällen gearbeitet, die in der tief stehenden Hintermannschaft verpufften. Zwar schaffte es Janek Reese mit einem sehenswerten Fernschuss schon früh in der 11. Minute das 0:1 für unsere Farben zu markieren, dies brachte jedoch nicht wirklich den erhofften Schwung für weitere Aktionen. So ging es dann auch mit dem 0:1 in die Pause ohne weitere nennenswerte Szenen.
Die zweite Halbzeit begann etwas besser und druckvoller als noch im ersten Abschnitt. Aber auch hier fehlte oft der Zug zum Tor, sodass wir sogar noch kurz durchatmen mussten, als ein abgefälschter Ball eines Hohenweststedters am Pfosten landete. In der 88. Minute war es dann der eingewechselte Bastian Peters, der auf Vorlage von Eddy Jauk zum 0:2 traf und somit alles klar machte.
Keine optimale Ausbeute, wenn man sich den Klassenunterschied anschaut, jedoch weiß jeder, der mal Fußball gespielt hat, wie schwer so ein Pokalspiel werden kann. Daher: Sieg mitnehmen, Mund abwischen, Sonntag Risum- Lindholm weghauen.
Aufstellung: Koch – Bolik, Brendemühl, Schröder, Wohlrab – Feist, Engel, Mälk (M. Kunter), T. Kunter (Jauk) – Strüven (Peters), Reese

Comments

0