FC Offenbüttel – TSV Lägerdorf II 1:1 (0:1)

 

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, ist die U23 endgültig im Keller der Kreisliga West und gehört zu den sechs abstiegsbedrohten Mannschaften. Daher sollte gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten aus Offenbüttel zwingend ein Dreier her.
Das Spiel Am Klint gestaltete sich über weite Strecken so, wie es die tabellarische Situation der beiden Vereine vermuten ließ. Viele lange Bälle und oftmals überhastete Aktionen im Mittelfeld führten zu einem recht unruhigen Spielverlauf. Die Angriffe des FCO konnten in Halbzeit eins jedoch ausnahmslos durch die TSV-Defensive abgefangen werden. Die besseren Offensivaktionen gehörten ebenfalls Rot-Blau, sodass Janek Sturm in der 32. Minute nach einem Fehler des Gegners die Zeichen auf Sieg stellte und zum 1:0 traf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Der Verlauf des Spiels änderte sich in Hälfte Zwei zunächst kaum. Dem FCO fiel nicht wirklich etwas ein, spielte weiterhin lange Bälle und wurde aufgrund des Rückstands etwas offener. Die zahlreichen Chancen, die sich dadurch boten, wurden allesamt vergeben und so blieb es bei der knappen und riskanten 1:0 – Führung. Die Gastgeber erhöhten mit zunehmender Spielzeit weiter den Druck und die Lägerdorfer Entlastungsangriffe blieben in den letzten 10 Minuten weitgehend aus. In der 88. Minute entscheidet der Schiedsrichter kurz vor dem Sechzehner auf Handspiel – einen Moment nicht wach – schnelle Ausführung – 1:1 durch den eingewechselten Florian Vollert.
Nach diesem Spielverlauf ist die Enttäuschung über zwei verlorene Punkte riesengroß. Drei Punkte hätten im Abstiegskampf viel Luft verschafft. Die Leistung der letzten drei Pflichtspiele gegen den Heider SV II, die TSG Schönkirchen und beim Auswärtsspiel in Offenbüttel geben aber viel Mut, um die entscheidenden Partien in den kommenden Wochen erfolgreich zu bestreiten!

Comments

0