TSV Lägerdorf – FC Kilia Kiel 3:2 (2:2)

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den SV Todesfelde erwarteten wir am Ostersamstag ein ganz anderes Kaliber. Mit dem FC Kilia Kiel kam das Schlusslicht der Liga nach Lägerdorf, dessen Abstieg schon fast sicher ist. Daher begegneten wir einer frechen Truppe, die nichts mehr zu verlieren hatte und uns war vor allem in der ersten halben Stunde die Nervosität anzumerken.
Mit einigen Umstellungen zur Vorwoche fanden wir in der Anfangsphase überhaupt nicht ins Spiel. Zwar hatte T. Kunter nach 2 Minuten bereits die Führung auf dem Fuß, verfehlte das Tor jedoch. In der Folge spielten die Landeshauptstädter ihre Konter souverän aus und führten durch einen Doppelschlag schnell mit 2:0 gegen verdutzte Lägerdorfer. Wir sortierten uns neu und stellten wieder auf unsere „übliche“ Aufstellung um und fanden in der Folge sofort besser ins Spiel. Erst Merten Kunter und 3 Minuten später Bastian Peters egalisierten das Ergbenis noch vor dem Halbzeitpfiff. Zudem schwächten sich die Kieler selber, indem einer von ihnen mit dem Halbzeitpfiff einen berechtigten Platzverweis hinnehmen musste.
In der zweiten Halbzeit drückten wir nun auf die Führung. Wir rannten an und erarbeiteten uns eine vielzahl an Torchancen, die fast alle fahrlässig ausgelassen wurden. Lediglich einmal gelang es Bastian Peters seine Farben noch einmal jubeln zu lassen, nachdem er über die rechte Seite eilte und mit Hilfe des Innenpfostens im langen Eck vollendete.
Kein besonderer Leckerbissen der Lägerdorf, jedoch stehen am Ende des Tages 3 weitere extrem wichtige Zähler auf unserem Konto und das ist letztlich der entscheidende Punkt. Es kommen in den nächsten Wochen einige wichtige Spiele auf uns zu, in denen wir zeigen müssen, dass wir die Ligatauglichkeit besitzen und die erspielte Tabellensituation ausnutzen können. Daher nimmt man diesen Erfolg sehr gerne mit und kann mit Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben gehen.

Aufstellung:

Wessel – Hentrich, Brendemühl, Schröder (Hellmann), M. Kunter – Engel (Feist), Kuhr, Matz, Jauk, T. Kunter (Fötsch) – Peters

Comments

0