TSV Wankendorf – TSV Lägerdorf 0:2 (0:1)

Die erste englische Woche und damit gleichzeitig das erste Auswärtsspiel der Flens Oberliga 17/18 stand für unsere rot-blaue Truppe auf dem Programm. Nach dem gelungenen Opening am vergangenen Freitag, wartete am Mittwochabend ein „alter Bekannter“ auf uns. Der Meister der Verbandsliga Süd-West, TSV Wankendorf, ist für uns kein unbeschriebenes Blatt, denn vor 2 Jahren saßen wir noch am längeren Hebel im direkten Kampf um die Meisterschaft. Nun kam es also zum erneuten Aufeinandertreffen und die letzten Jahre haben bereits gezeigt, dass diese Partie immer eine gewisse Brisanz mit sich brachte. Wir mussten besonders aufpassen, da die Wankendorfer im Auftaktspiel in Flensburg mit 0:10 unter die Räder kamen und unbedingt Wiedergutmachung betreiben wollten.

Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr fahriges Spiel. Der doch sehr holprige Platz machte eine feine Spielgestaltung unmöglich und dies schien sich auf die Spielanlage beider Mannschaften auszuwirken. Es zeichnete sich das erwartete Bild ab: Wir machten das Spiel, Wankendorf verteidigte tief und versuchte immer wieder mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen. Richtige Torchancen wurden aber auf beiden Seiten nicht herausgespielt. Es war eher ein Spiel, das von vielen Fehlern und dem kämpferischen Vermögen geprägt war. Die erste Chance verzeichneten wir durch Beetz, als dieser mit einer Einzelleistung durch 3-4 Wankendorfer durchmaschierte und den Ball schließlich beim Abschluss etwas unglücklich erwischte. So war es wie so oft in den letzten beiden Jahren, dass unsere Rakete Merten Kunter über rechts durchstartete und auf seinen Bruder Torge querlegte. Dieser hatte dann anscheinend eher Interesse an einem Assist, als einem Tor auf seinem Konto und beförderte den Ball zurück zu Merten, der mit seinem ersten Saisontreffer das 1:0 erzielte. Danach passierte nicht mehr viel und es ging in die zweiten 45 Minuten.

Man hatte zu dem Zeitpunkt nicht wirklich das Gefühl, dass hier etwas anbrennen könnte, da die Wankendorfer Offensive von uns gut aus dem Spiel genommen wurde. Wir schafften es wiederum nun öfter für Durchschlagskraft zu sorgen. Über die Außen brachen wir immer wieder durch, jedoch waren die Hereingaben alles andere als verwertbar. So war es eine ungewollte Vorlage des Gastgebers, die uns zum Jubeln verhalf. Beetz nahm den Fehlpass dankend an und behielt alleine vor dem gegnerischen Gehäuse die Ruhe und erzielte das 2:0. In der Folge waren wir zwar immer wieder bemüht noch ein Tor nachzulegen, aber letztlich war dieses Ergebnis auch leistungsgerecht.

2 Spiele, 4 Punkte, super Auftakt in die neue Spielzeit! Es wartet jedoch schon am Wochenende die nächste große Hürde auf uns, wenn es beim Heider SV zum Westküsten Derby geht. Die letzten Spiele gegen die Dithmarscher waren alle sehr umkämpft mit dem oft unglücklichen Ende für uns. Daher heißt es jetzt: Volle Konzentration auf Samstag und am besten eine Leistungssteigerung zum Mittwochabend, damit wir mit 3 Punkten aus Heide nach Hause fahren.

Nur der TSV!!!

Aufstellung:

Koch – M. Kunter, Brendemühl, Schröder, Behrens – Feist, Engel, Kuhr, Jauk, Beetz (Reese) – Kunter (Strüven)

Comments

0