SV Kickers Hennstedt – TSV Lägerdorf 0:14

Neue Saison, neues Glück: Nachdem wir im letzten Jahr bereits in einer frühen Phase aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind, wollten wir es dieses Jahr gleich von Beginn an besser machen, um im Idealfall wie bereits in der Saison 15/16 den Kreispokal in die Höhe zu strecken. Als Gegner wurde uns in der ersten Runde der SV Kickers Hennstedt zugelost.

Bereits vor Anpfiff der Partie waren sich alle Beteiligten des TSV einig, dass sich der Klassenunterscheid auch im Ergebnis widerspiegeln sollte. Dementsprechend motiviert und engagiert gingen die rot-blauen zu Werke und wollten von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen. Die Kickers aus Hennstedt hatten sich von Beginn an auf eine defensive Spielweise eingestellt, um möglichst lange die allseits bekannte 0 zu halten. Dies gelang den Gastgebern in den ersten Minuten der Partie auch sehr gut, bis sich Edwart Jauk nach einer schnellen Kombination über die linke Angriffsseite durchsetzte und den Führungstreffer für uns erzielte.

Im weiteren Verlauf konnten wir nun unseren hohen Ballbesitzanteil auch in Tore ummünzen. Neben Alexander Feist, Jan Hellmann und Yanneck Kuhr konnte sich auch Edwart Jauk erneut in die Torschützenliste eintragen, sodass es zur Halbzeit 0:6 für unseren TSV stand. Es zeigte sich, dass schnelle Kombinationen und kurze Ballbesitzphasen der Schlüssel für dieses Spiel sein sollten.

In der zweiten Halbzeit konnten wir nahtlos an die Spielweise aus dem ersten Durchgang anknüpfen, sodass im weiteren Verlauf neben Edwart Jauk und Jan Hellmann auch Björn Strüven und Neuzugang Torben Behrens für uns trafen. Auch die Kickers aus Hennstedt konnten die ein- oder andere Torchance für sich verzeichnen, die jedoch ein hochkonzentrierter Marvin Koch im TSV-Tor gekonnt zu vereiteln wusste, um seine weiße Weste in diesem Spiel zu bewahren.

Nach 90 Minuten waren wir glücklich und zufrieden, dass wir das erste Kreispokalspiel der neuen Saison mit 0:14 für uns entscheiden konnten. In der zweiten Runde geht es nun gegen TuS Krempe.

Comments

0