TSB Flensburg – TSV Lägerdorf 3:2 (1:1)

Eine Woche nach dem ersten Dreier zu Hause gegen Risum-Lindholm, fuhren wir hoch in den Norden, wo uns die Mannschaft von TSB Flensburg erwartete. In den letzten beiden Jahren war es uns noch nicht gelungen gegen den Gastgeber zu punkten, sodass wir hochmotiviert waren, damit wir dieses Mal den Bock umschmeißen.

Mit ähnlichen taktischen Vorgaben wie in der Vorwoche starteten wir in das Spiel und überließen den Fördestädtern zunächst das Heft des Handelns. Wir brauchten rund 30 Minuten um wirklich stabil in der Defensive zu stehen, da wir gegen die spielerisch starken Gastgeber kein gutes Mittel fanden. In dieser Phase fingen wir das 0:1, als der auffälligste Mann auf dem Platz, N. Holtze, seinen Stürmerkollegen einsetzte und dieser zur Führung traf. Danach fingen wir uns etwas und kamen selber zu Möglichkeiten. Nach einer schönen Kombination über Beetz und Kuhr vollstreckte Peters zur 1:1-Pausenführung.

Die zweite Halbzeit war dann ein sehr mäßiges Oberliga-Spiel. Die Minuten verstrichen, ohne dass eine der Mannschaften überhaupt gefährlich vor den gegnerischen Kasten kam. So war es kein Zufall, dass ein Standard für den nächsten Torerfolg herhalten musste. Leider auf der falschen Seite. Eine Hereingabe vom Flensburger Kapitän Sohrweide flog durch den 16er an Freund und Feind vorbei und segelte letztlich ins lange Tor-Eck. Der Schock über diesen Gegentreffer war wohl so groß, dass kurz danach direkt das 3:1 erzielt wurde, sodass der Deckel drauf war. Das 3:2 durch Peters (Hereingabe von M. Kunter) kam in der Nachspielzeit dann leider etwas zu spät, sodass wir wieder einmal unnötiger Weise mit leeren Händen aus Flensburg nach Hause fahren mussten.

Aufstellung: Koch – M. Kunter, Brendemühl (Mälk), Schröder, Hellmann –  Appel, Engel, Jauk, Kuhr (Chionidis), Beetz (Feist) – Peters

Comments

0