TSV Lägerdorf II – SV Alemannia Wilster 0:0
Der erste Spieltag der Saison begann direkt mit einem Derby für die Reserve des TSV. Nach einer schweißtreibenden , anstrengenden und durchaus erfolgreichen Vorbereitung war die Konzentration sehr hoch und die Anspannung bis in die Haarspitzen zu merken.
Vor einer für ein Kreisliga Spiel großartigen Kulisse war anfangs ein abtasten der beiden neuformierten Mannschaften zu erkennen. Geprägt war die erste Halbzeit von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und dem ein oder anderen Nadelstich des TSV in die Spitze. Jedoch scheiterte man nach vielen richtigen Entscheidungen im letzten Drittel des Feldes meist an sich selber und konnte keinen vorangetragenen Angriff konsequent zu Ende spielen, um mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen.
Die zweite Halbzeit knüpfte sich nahtlos an die erste an. Im Laufe des Spiels entwickelte es sich zu einem Nervenspiel. Die Chancen im Sturm wurden mehr und auf der anderen Seite musste höchste Konzentration in der Abwehr aufgebracht werden, um gegnerische Angriffe zu verteidigen.
Zwei nennenswerte Torchancen in der zweiten Halbzeit hatte allerdings der TSV zu verzeichnen. Die erste vergab A. Hastigsputh kläglich fünf Meter vor dem Tor und quasi mit dem Schlusspfiff kullerte ein abgefälschter Schuss von M. Brendemühl Millimeter am Tor vorbei. Es gibt mit Sicherheit Tage, an denen solche Bälle die Linie überqueren.
Am Ende kann man mit dem Punkt trotzdem gut leben und voraldingen auf die gezeigte Leistung aufbauen. Mit der gezeigten Leistung wird es einige Spiele geben, in denen man die drei Punkte einsackt und als Sieger vom Platz geht.

Comments

0