Wie auch in der letzten Vorbereitung testete der TSV gegen den Hamburger Landesligisten. Vor einem Jahr holten sich die Lägerdorfer gegen spielfreudige Unioner noch eine 0:4 Rustche ab. Dafür sollte dieses Jahr Wiedergutmachung her. Nur 2 Tage nach dem knappen Ausscheiden im Landespokal gegen den Heider SV nutzte Neu-Coach Detlef Fink die Gelegenheit und probierte einiges aus. Die ungewohnte Zusammensetzung merkte man den Rot-Blauen im Defensivverhalten zu Beginn der Partie auch an. Ein Angriff über die rechte Abwehrseite in der 8. Minute wurde mehrfach nicht konsequent unterbunden und nach der Hereingabe stimmte im Zentrum die Zuordnung nicht, sodass Tornesch früh 1:0 in Führung gehen konnte. In der Folge waren die Lägerdorfer zwar in der Defensive weiterhin nicht immer sattelfest, sodass Marvin Koch im Gehäuse einen höheren Rückstand verhindern musste. Insgesamt waren die Rot-Blauen nun jedoch das spielbestimmende Team. Sie kreierten einige sehenswerte Kombinationen, erarbeiteten sich keine Vielzahl an Chancen, aber dafür qualitativ hochwertige. Janek Reese lief nach einem schnellen Konter allein auf den Union-Keeper zu und hatte Pech, dass sein Versuch nur den Pfosten traf. Neuzugang Torben Behrens marschierte nach einem Ballgewinn der TSVer in der gegnerischen Hälfte ebenfalls allein auf Torwart Brüggemann zu, konnte diesen jedoch mit seinem Abschluss nicht überwinden. Dann hatten die Lägerdorfer den Torschrei schon auf den Lippen. Nach einem schönen Ball von Matz in den Rücken der Abwehr zog Kuhr per Volley aus der Distanz ab. Sein Schuss prallte von der Unterkante der Latte mutmaßlich hinter die Torlinie und dann zurück ins Feld. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Weiterspielen.

Und so kam es wie es kommen musste, Union nutzte ein weiteres Mal nicht ausreichend konsequentes Abwehrverhalten der TSVer (43.). Diesmal wurde der Angriff über die linke Seite vorgetragen. Rot-Blau konnte weder auf den Außen, noch im Zentrum entscheidend stören und so ging es mit 0:2 in die Kabine.

Nach der Pause ging es zunächst unverändert weiter. Die Lägerdorfer wollten den Rückstand nicht auf sich sitzen lassen und störten die Hammonia-Ligisten nun früher. So provozierte Lasse Engel einen Ballverlust und lief allein auf Brüggemann zu. Er bediente den mitgelaufenen Kuhr, der nur noch einschieben musste. Der Anschluss war hergestellt. Trainer Fink wechselte dann vierfach und brachte mit Jauk, Feist, Schröder und Hellmann frischen Wind. Nur drei Minuten später zahlte sich das aus und ein Jauk-Schuss, entscheidend von Maack ins eigene Tor abgefälscht, brachte den verdienten Ausgleich zum 2:2. Die Rot-Blauen konnten das Ruder nun jedoch nicht gänzlich rumreißen, da Union in diesem Spiel auch noch ein Wörtchen mitreden wollte. Durch eine ansehnliche Kombination durchs Zentrum, bei der die TSVer stets einen Schritt zu spät kamen, wurde Tiedemann freigespielt, der Koch überwand und Union wieder die Führung bescherte. Der TSV brauchte einen Moment, um sich vom abermaligen Rückstand zu erholen. In der Folge zeigte sich dann jedoch, dass sie durch die neuen Kräfte in der Schlussphase mehr Energie aufbringen konnten als Tornsch. Alexander Feist mit einem Distanzschuss (74.) sorgte für das 3:3. In der Schlussviertelstunde überwanden die Lägerdorfer, bei denen nun auch noch Torge Kunter mitmischte, die Tornescher Hintermannschaft mit hohem Tempo einige Male. Edwart Jauk war es letztlich, der für das 4:3 und damit den Schlusspunkt in dieser interessanten Partie sorgte.

TSV: Koch – Bolik (Feist; 55.), Brendemühl (Schröder; 55.), Hentrich, Wohlrab (Hellmann; 55.) – Matz, Behrens – Engel, Kuhr (Jauk; 55.), Kröger – Reese (T. Kunter; 55.)

Comments

0