TSV Bargteheide – SG Breitenburg 1:1

Das war er nun also, der Auftakt im Oberhaus des Landes. Nach 4 Wochen Vorbereitung ging es auswärts nach Bargteheide.
Aus dem Vollen konnte die SGB leider nicht schöpfen. Neben dem Rot gesperrten Miles Mälk und dem langzeitverletzten Julian Jaaks fielen auch noch Max Alpers(Private Gründe) und Erik Siemann(Grippe) aus.
Viele Positionen mussten anders als geplant besetzt werden, aber das Team machte es erstaunlich gut.
Kämpferisch ist den Jungs rein gar nichts vorzuwerfen. 70+4 Minuten warfen die Kicker alles in die Waagschale um mit 3 Punkten zu starten. Leider waren es genau diese 4 Minuten Nachspielzeit, die uns zwei Punkte kosteten.
Die SGB begann schwungvoll. Ohne lange abzutasten war die Marschroute klar. Immer wieder konnten wir durch ein super Pressing die Bälle gewinnen und schnell nach vorne treiben. Bereits nach 7 Minuten knallte Alexander Lier den Ball gegen die Latte. Gedauert hat es dann aber doch 33 Minuten bis der Ball im Netz zappelte. Ein Querpass von der Bargteheider Torhüterin landete direkt bei Alex, der unbedrängt nur noch ins leere Tor schieben musste. Die hochverdiente Führung kurz vor der Pause. Mit etwas mehr Geschick hätte es durchaus auch 2:0 oder gar 3:0 für uns stehen können.
In der zweiten Halbzeit wollten wir dann geduldig weiterspielen und spätestens nachlegen, wenn der Gastgeber aufmachen muss. Das gelang aber leider nur bis 10 Minuten vor Schluss. Bargteheide war nun am Drücker, wir hatten keine Entlastung mehr und die Großchancen häuften sich. „Die können hier noch 4 Wochen spielen und schießen kein Tor“, war die Aussage eines Zuschauers. Gemeint damit, die Chancenauswertung des TSV in der Schlussphase. Es passierte also das, was passieren musste. Ein Schuss an den Pfosten ging auf dem nassen Boden ins Zentrum, wo Maxi Strudthoff zum verteidigen stand und den Ball unglücklich an den Fuß bekam. Ein Eigentor, für das Maxi und der Rest des Teams nichts konnte bescherte Bargteheide einen Punkt. Ärgerlich dabei war, dass der Schiedsrichter zwei Minuten Nachspielzeit anzeigte, aber 4 Minuten laufen lies.
Wir können aber auf die Leistung aufbauen, haben aber auch gesehen, dass noch viel zu tun ist. Den Punkt nimmt uns definitiv keiner mehr.

Nun geht’s erneut auswärts nach Eichede, danach treffen wir im Kreispokal auf Brunsbüttel, im ersten Heimspiel auf Weiche Flensburg und reisen dann unter der Woche zum Landespokal nach Plön.

Es spielten: Cornell, Onono, Willmann, Kallioras, Suhr, Strudthoff, Birner, Wefelmeier, Hollm, Schwärzel, Lier, Röh, Merkel, Kandiran und Rosenfeld.

Comments

0