Nach nun 5 Spieltagen in den Oberliga Schleswig-Holstein, dem Kreis- und Landespokalaus ist es an der Zeit über die vergangen Wochen zu berichten.
Nachdem in der abgelaufenen Saison die überraschende Meisterschaft in der Landesliga Holstein überzeugend geholt wurde, folgten nun schwere Wochen zum Auftakt.

Nach dem relativ guten Auftakt in Bargteheide (1:1) folgte im zweiten Auswärtsspiel der Saison eine 0:18 Klatsche beim SV Eichede.
Sicherlich war allen bewusst, dass die Aufgaben verdammt schwer werden und auch dass der SVE einer der Meisterschaftsfavoriten ist, aber solch eine Niederlage hat keiner erwartet.
Im ersten Heimspiel eine Woche später gegen den SC Weiche Flensburg sah es dann schon viele positiver aus. Trotz des Kreispokal-Aus unter der Woche gegen Kreisligist BSC Brunsbüttel (Glückwunsch an dieser Stelle), machten die U15-Kicker eine vernünftige Partie in der Mann in den meisten Phasen des Spiel nicht viel schlechter war, einen guten Job. Am Ende gewann der Gast aber verdient mit 2:5.

Eine Woche später wollten wir mit einem guten Gefühl nach Nortorf fahren. Die Niederlage im Landespokal gegen die SG Großer Plöner See half dabei aber eher weniger. Maximilian Strudthoff brachte uns dort mit zwei Treffern nach 4 Minuten eigentlich auf die Siegerstraße, aber schnelle Gegentreffer direkt nach dem Seitenwechsel sorgten erneut für sinkende Köpfe. Am Ende gewann Plön mit 7:2.

In Nortorf dann wieder eine gute erste Halbzeit mit eigenen Chancen, aber erneut mit dem Gegentreffer. Anstatt dann mit einem 1:0 Rückstand in die Pause zu gehen, erhöhte der TuS in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 2:0 und 3:0. Wie wussten sie wohl selbst nicht.
Das war gleichzeitig auch der Endstand.

Im zweiten Heimspiel der Saison kam dann der für uns unbekannte TSV Kronshagen nach Lägerdorf. Eine durchschnittlich kleine Mannschaft, die ebenfalls mit Problemen in die Saison gestartet ist. 15 Minuten waren wir auf Augenhöhe, setzen den Gegner unter Druck und erzwangen Fehler im Spielaufbau der Kieler. Der TSV kam dann durch ein Traumtor aus Rund 25 Metern zur Führung. Erneut gingen alle Köpfe Richtung Rasen und die Folge daraus: Kronshagen wurde zum Tore schießen eingeladen. Mit 0:5 ging es in die Pause und das nicht, weil der Gast so stark war, sondern weil wir alle Mittel die wir haben, nicht einsetzten. Kein Kampf, kein Biss, keine Leidenschaft. Aber ist es den Kindern zu verübeln?
In den zweiten 35 Minuten zeigte sich die SGB dann wieder von ihrer guten Seite. Maxi Strudthoff erzielte nach Vorlage von Maxi Merkel sogar den Ehrentreffer. Am Ende verloren wir aber 1:7.

Nun stehen mit den Spielen gegen Holstein Kiel und VfB Lübeck die zwei Namenhaftesten Gegner vor der Tür. Die Zweitvertretungen beider Vereine haben junge Mannschaften, aber unglaublich gute Spieler. Holstein stellte dies zuletzt beim 7:0 Sieg gegen Klausdorf unter Beweis.
Wir werden sehen was uns am Sonntag erwartet, wenn wir beim NLZ der KSV gastieren dürfen. Jedenfalls freuen wir uns darauf. Egal wie es ausgeht, ist es sicherlich eins der Highlights in der Oberliga.

Wie es nun generell weitergehen soll und muss ist klar: Es muss unermüdlich an Kondition, Technik und Taktik gefeilt werden. Ohne diese Grundvoraussetzungen ist es unmöglich einen Erfolg zu verbuchen. Zumal die Aufgaben sicherlich nicht leichter werden. Nach den beiden Spielen gegen Kiel und Lübeck steht nämlich das Derby gegen den Heider SV und das Heimspiel gegen Tabellenführer Kaltenkirchen an.

Edit an alle Fans, Eltern und Unterstützer:
Die Kids brauchen euch! Am Spielfeldrand, aber auch vor und nach dem Spiel, denn sicherlich ist kein Kind dabei, das gewollt irgendwo verliert. Wir müssen nun noch enger zusammenstehen, positiv bleiben und die eigenen Animositäten hintenanstellen.

In diesem Sinne: Wir lassen uns nicht unterkriegen – We are one, nur die SGB!

Comments

0