PSV Neumünster – TSV Lägerdorf 2:0 (0:0)

Einen weiteren herben Rückschlag erlebten wir am vergangenen Wochenende beim PSV Neumünster, als wieder einmal völlig unnötig Punkte liegen ließen und mit leeren Händen nach Hause fuhren.

Wir fanden gut in die Partie und hatten den Gastgeber weitestgehend im Griff. Die spielbestimmende Mannschaft kam dieses Mal eindeutig aus Lägerdorf, sodass bei jedem Spieler zu spüren war, dass wir unbedingt Etwas mitnehmen wollten. Ein verschossener Elfmeter der Neumünsteraner war die einzig gefährliche Szene die sich vor unserem Tor abspielte. Stattdessen hatten wir durch Kuhr und T. Kunter die Riesenchancen um in Führung zu gehen, scheiterten jedoch am Keeper oder am Verteidiger der vor der Linie klären konnte. Chancen denen wir noch nachtrauern sollten. Denn nach der Halbzeit geschah das Schlechteste, was nur hätte passieren können.

Wir wurden nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff aus dem Tiefschlaf gerissen, als Czekay die Hausherren völlig freistehend in Führung köpfte. Danach waren wir wach und drückten sofort auf den Ausgleich und starteten eine Reihe von wütenden Angriffen. Super Chancen durch Kuhr, Behrens und Beetz ließen wir allesamt ungenutzt und schafften es einfach nicht den verfluchten Ball im verfluchten Tor unterzubringen. Kurz vor Schluss war es dann wieder eine Schläfrigkeit, als Barck von Neumünster nach einem Freistoß nur noch den Fuß reinhalten brauchte und zum 2:0 Endstand einschob.

Aufstellung:

Chionidis – M. Kunter (Bolik), Lipinski, Brendemühl, Hellmann – T. Kunter, Engel (E. Jauk), Behrens, T. Kunter (A. Jauk), Kuhr – Peters

Comments

0