TSB Flensburg – TSV Lägerdorf 1:0 (0:0)

Am vergangenen Wochenende haben wir die erste der zwei weiten Flensburg-Touren absolviert. Mit dem TSB Flensburg wartete eine Mannschaft auf uns, die unglaublich viel Qualität besitzt, jedoch mit leichten Startschwierigkeiten in die laufende Spielzeit gestottert ist. Wir hingegen sind mit 7 Punkten aus 4 Spielen mit einem absolut zufriedenstellenden Verlauf in die Saison gekommen und haben dank der jüngsten Siege gegen Friedrichsberg-Busdorf und im Kreispokal Halbfinale gegen Reher/Puls ordentlich Selbstvertrauen getankt.

Die erste Halbzeit begann von uns sehr schläfrig. Wir schafften es in der Anfangsphase oft nicht nah genug am Gegenspieler zu sein und diese rechtzeitig zu attackieren und luden sie somit oftmals zu sehenswerten Kombinationen und Torchancen ein. In dieser Phase blieben wir lediglich ohne Gegentor weil die Flensburger ihre guten Chancen nicht nutzten oder Kocher hellwach war. Erst nach ein paar heiklen Szenen wachten wir auf und schafften es auch die Hausherren immer wieder in Verlegenheit zu bringen. Peters, Kunter, Schröder und Matz schafften es jedoch leider nicht für den, zu diesem Zeitpunkt, verdienten Führungstreffer zu sorgen.

Im zweiten Durchgang sahen wir ein nicht mehr ganz so strukturiertes Spiel von beiden Mannschaften. Durch viele kleinere Fehler bot diese Partie aber immer wieder eine hohe Geschwindigkeit, sodass man stets das Gefühl hatte es würde gleich noch irgendwo klingeln. Nachdem Kocher 2-mal glänzend parierte, hatten auch wir die riesen Möglichkeiten zur Führung, jedoch scheiterten auch Jauk und Engel am aufmerksamen Schlussmann der Flensburger. Letztlich haben wir uns alle auf eine Punkteteilung eingestellt, was auch absolut dem Spielverlauf entsprochen hätte, doch es kam noch einmal knüppeldick: Ein Ballverlust 2 Minuten vor Spielende in des Gegners Hälfte und ein blitzschneller Konter der Hausherren führte zur niederschmetternden 1:0 Niederlage, die in dieser Weise unnötiger nicht sein konnte.

Schlussendlich sehr ärgerlich, aber es bleibt keine Zeit diesem Spiel lange hinterher zu trauern. Schon am Wochenende kommt der Verbandsliga Nord-Ost Aufsteiger Inter Türk Spor Kiel an die Breitenburger Straße, wo wir erneut unsere ganze Stärke präsentieren müssen um zu bestehen und die Punkte zu Hause zu halten.

Aufstellung:

Koch – M. Kunter, Brendemühl, Schröder, Hellmann – Engel (Beetz), Matz, Jauk, Kuhr, T. Kunter (Behrens) – Peters (Reese)

Comments

0