TSV Schilksee – TSV Lägerdorf 1:5 (1:0)
Eine passende Antwort auf all die Kritik und Leistungen der letzten Wochen brachten wir am letzten Samstag beim TSV Schilksee. Mit personell veränderter Aufstellung und Formation (3:5:2 statt 4:5:1) gingen wir in dieses Spiel und zeigten fast über die gesamte Spieldauer ein ganz anderes Gesicht als noch zuletzt. Vor Spielbeginn wussten wir nicht genau, wie die Kieler einzuschätzen waren, weil sich dort im Sommer das Transferkarusell doch gewaltig gedreht hatte und nicht mehr wirklich mit der Vorsaison vergleichbar waren. Der gute Saisonstart ließ aber erahnen, dass sie sich nicht unbedingt verschlechtert hatten, daher mussten wir auf eine spielerisch starke Truppe gefasst sein.
Auf sehr tiefem Geläuf begann das Spiel auch gleich furios: Nicht einmal 5 Minuten waren gespielt, da lief der bärenstarke Jakubowski auf unser Tor zu, umkurvte Kocher und schob zur frühen 1:0-Führung ein. Direkt im Gegenzug hatten wir den Torschrei auf den Lippen, als der durchgebrochene Hellmann nur knapp scheiterte. Danach entwickelte sich ein starkes Spiel der Rot-Blauen Gäste! Erst Feist, dann Peters und wieder Feist vergaben vor der Pause Möglichkeiten das Ergebnis zu egalisieren. Spätestens mit dem Halbzeitpfiff war jedem klar, dass an diesem Tag was drin war.
Im zweiten Durchgang ging es munter weiter. Der frühen Riesenchance der Gastgeber folgte die lägerdorfer Tor-Show: Kuhr mit einem super Doppelschlag stellte die Weichen auf Sieg, denn gerade nach dem 2:1 Führungstreffer wirkten wir noch befreiter, noch zielstrebiger und einfach viel geiler auf den Sieg als die Kieler. Eine schöne Kuhr-Peters-Feist Kombination bescherte uns nach 70 Minuten dann sogar die 3:1 Führung, woraufhin bei den Schilkseern gar nichts mehr ging. Wir verteidigten clever und schafften es immer wieder blitzschnelle Konter zu fahren, die sehr an die Vorsaison zurückerinnnern lässt. Einen zu kurz gespielten Rückpass erlief unser Kapitän B. Peters, umkuvte den Keeper und legte das 4:1 nach. Kurz vor dem Ende schloss E. Jauk mit einem wunderschönen Außenrist-Schlenzer in den Winkel den Torreign ab: Endstand 1:5 für Lägerdorf.
Eine super Leistung, die nun aber keine Eintagsfliege bleiben darf. Die Umstellungen haben gefruchtet und wir haben uns dank alter kämpferischer und leidenschaftlicher Tugenden aus diesem Loch herausgezogen. Nun muss aber weiter hart gearbeitet werden, denn am kommenden Wochenende kommt es zum Abstiegskracher gegen Dornbreite Lübeck, wo wir zu Hause auch definitiv den Dreier mitnehmen wollen und müssen.

Aufstellung:
Koch – Strüven, Brendemühl, Schröder – M. Kunter, Jauk, Engel (Behrens), Hellmann, Kuhr – Feist (Beetz), Peters (Kröger)

Comments

0