TSV Lägerdorf – TSV Friedrichsberg-Busdorf 5:2 (0:0)

Am 20.08. stand für uns das zweite Heimspiel der Saison auf dem Programm und wir  erwarteten den Aufsteiger und letztjährigen Verbandsliga Nord-West-Meister Friedrichsberg-Busdorf an der Breitenburger Straße. Für uns alle waren die Schleswig-Flensburger ein völlig unbeschriebenes Blatt, was die Partie aber umso reizvoller und interessanter machte. Wir wussten, dass dies bereits eine wegweisende Partie sein würde, denn: Bei einem Sieg könnte man sich schon am 4. Spieltag ein wenig von den unteren Tabellenplätzen abesetzen und ganz entspannt die nächsten Aufgaben angehen. Eine Niederlage würde uns jedoch wieder näher an die Gefahrenzone heranbringen. Daher waren wir unglaublich motiviert diese Partie erfolgreich zu meistern.

Die ersten Minuten gehörten uns: Durch Reese, T. Kunter oder Beetz kamen wir zu aussichtsreichen Chancen, jedoch scheiterten wir oft am glänzend parierenden gegnerischen Keeper oder an der eigenen Ungenauigkeit. Nach ca. 15 min ließen wir dann aber deutlich nach und baten somit den Gast aus Friedrichsberg ins Spiel zu kommen. Mit vielen weiten Bällen schafften sie es immer wieder brandgefährlich unsere Abwehrreihen zu überspielen und kamen zu einigen guten Chancen, die zum Glück von Koch vereitelt oder vom Gegner selbst zu fahrlässig zu Ende gespielt worden. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit.

Gerade nach dem Spiel gegen Heide (2 Gegentore direkt nach der Halbzeit) haben wir uns fest vorgenommen total wach und konzentriert aus der Pause zu kommen, damit wir nicht gleich wieder einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Pustekuchen… Es waren gerade einmal 2 Minuten gespielt, da klingelte es bei uns im Kasten und wir lagen mit 0:1 hinten. Wieder einmal kamen wir viel zu schläfrig aus der Kabine und die Schleswig-Flensburger nutzten dies eiskalt aus. Positiv zu erwähnen ist jedoch unsere Reaktion darauf: Als wenn wir dieses Gegentor gebraucht hätten, spielten wir nun befreit nach vorne und kamen immer wieder mit blitzschnellen Kontern vor das gegnerische Gehäuse. Gerade einmal 1 Minute nach dem Gegentreffer bereitete Jauk mit einem wunderschönen Pass das 1:1 durch T. Kunter vor. Nur kurze Zeit später war es dann Lasse Engel mit seinem ersten Ligator, der das Spiel dann komplett drehte. Nun nahmen wir endlich mal richtig Fahrt auf. Der eingewechselte und wiedergenesene Kapitän Bastian Peters schraubte mit einem schnellen Doppelpack das Ergebnis auf 4:1 hoch, ehe Eddy Jauk mit einem Strahl von einem Schuss das fünfte Tor nachlegte. Kurz vor Schluss gelang den Gästen mit dem 5:2 noch ein wenig Ergebniskosmetik, jedoch war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit und einer ingesamt starken zweiten Halbzeit haben wir diesen enorm wichtigen Sieg wirklich verdient. Endlich haben wir es auch einmal geschafft einen Rückstand umzubiegen, was für unsere tolle mannschaftliche Geschlossenheit und Moral spricht. Nun geht’s unter der Woche nach Puls im Halbfinale des Kreispokals gegen FC Reher/Puls (19 Uhr Anpfiff) und am Wochenende steht die weite Auswärtsfahrt zum TSB Flensburg an. Jeder rot-blaue Zuschauer ist wie immer herzlich Willkommen, wir können Eure Unterstützung immer brauchen!

Aufstellung:

Koch – M. Kunter, Brendemühl (Behrens), Schröder, Hellmann – T. Kunter, Engel (Matz), Jauk, Kuhr, Beetz – Reese (Peters)

Comments

0