Flensburg 08 – TSV Lägerdorf 3:0 (0:0)

Nach dem wichtigen Dreier zu Hause gegen Risum-Lindholm, mussten wir nun zum nächsten richtigen Härtetest: Flensburg 08. Eine Aufgabe, die wir in der Hinrunde bravourös zu meistern wussten. Zu Hause gelang uns ein verdienter 1:0-Überraschungssieg und wir holten damit nicht unbedingt eingeplante Punkte. Auch letztes Wochenende bei den 08ern wollten wir unbedingt wieder zuschlagen und zeigen, dass der Sieg im Hinspiel kein Zufall war.
Die erste Halbzeit ließ sich dann einfach zusammenfassen: Unser Konterspiel wurde annähernd perfekt umgesetzt. Wir setzten uns immer wieder unwiderstehlich über die Außenbahnen, in Person von Alexander Feist und Merten Kunter, durch und stießen in den Strafraum der Gastgeber ein. Das einzige Manko an diesem Tag war dann letztlich die Torausbeute. Bezeichnend dafür war die ausgelassene Chance von Bastian Peters, der in der 18 min. die dickste Möglichkeit davon liegenließ. Auch Chancen von Feist und Kuhr wurden nicht verwertet und somit ging es torlos in die Halbzeit.
Danach lief Vieles gegen uns. Nach überstandener 5-minütiger Druckphase fingen wir uns wieder und versuchten an die 1. Halbzeit anzuknüpfen, jedoch schwächten wir uns im Anschluss selber. Der bis dahin starke Edwart Jauk kassierte mit seinem zweiten Foul an der Mittellinie die Ampelkarte und danach nahm das Schicksal seinen Lauf.
3:0 hieß es dann am Ende, unterm Strich etwas zu hoch aufgrund der starken ersten Halbzeit. Schade, denn auch an diesem Tag war der Favorit aus Flensburg definitiv schlagbar, nur dieses Mal haben wir uns leider selber geschlagen. Ob der Schiedsrichter die eine oder andere Situation mit etwas mehr Fingerspitzengefühl hätte pfeifen können sei mal so dahingestellt, aber letztlich kann man kein Spiel gewinnen, wenn man vorne das Ding nicht macht und hinten 3 fängt, ganz einfach.

Aufstellung:

Wessel – Hellmann, Brendemühl, Schröder, M. Kunter – Feist (Fötsch), Jauk, Matz (Strüven), Engel (T. Kunter), Kuhr – Peters

Comments

0