Am 2.10. ging es für unsere TSVer zum Auswärtsspiel nach Todesfelde. Dort konnte man letzte Saison noch gegen die Reserve mit 2:0 gewinnen und somit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Doch diesmal ging es gegen eine ganz andere Truppe, in einer anderen Liga. Und der SV Todesfelde musste sich beweisen, denn mit 15 Punkten aus den ersten 12 Spielen ist man viel schlechter in die Saison gestartet als erwartet. Ganz anders der TSV Lägerdorf, welcher mit 19 Punkten als Aufsteiger einen beachtlichen Start hinlegen konnte. Vor dem Spiel wies Coach Holger Pump erneut darauf hin, dass wir völlig befreit, ohne Druck spielen können und der SV Todesfelde klar in der Favoritenrolle ist. Auch klar war im Vorfelde, dass Yanneck Kuhr und Bastian Peters diesen Spieltag fehlen würden, auf Grund eines lange im Voraus geplanten Urlaubes.

Dennoch war die Mannschaft bestens auf dieses Spiel eingestellt und so konnte man schon in den ersten Minuten erkennen, dass man sehr gut mit dem Gegner mithalten konnte. So war es in der Anfangsphase ein Abtasten beider Mannschaften, in der er kaum zu Torchancen kam. Die Abwehr des TSV stand. Erst in der 15 Minute war es Torge Kunter, der die erste richtige Torchance aufweisen konnte, allerdings noch am Keeper der Todesfelder scheiterte. Danach war es Ali Feist, der in der 25 Minute nach starker Vorarbeit von Lasse Fötsch in der Mitte nur noch einschieben musste, sodass der TSV erneut Auswärts in Führung ging. Danach kam es noch zu einer strittigen Situation im Strafraum der Heimmannschaft, als ein klares Foul nicht geahndet wurde. So blieb der Elfmeter aus und nach einer guten halben Stunde war es Morten Liebert, der zum 1:1 traf. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Nach der Halbzeit erhöhte Todesfelde etwas den Druck auf das Lägerdorfer Gehäuse, was aber nicht genutzt werden konnte. Lediglich einen Schuss aus spitzem Winkel musste unser Keeper Kocher halten.
Erst in der 79 Minute, als sich die Todesfelder stark über die rechte Abwehrseite des TSV kombinierten und abschließen konnten, wurde der von Koch noch abgewehrte Ball zur Bogenlampe, sodass ein Todesfelder nur noch den Kopf hinhalten musste und auf 2:1 erhöhte.
Aber die Lägerdorfer waren alles andere als geschockt und fanden in der 84. Minute die richtige Antwort. Ein langer Einwurf wurde per Kopf von Björn Strüven verlängert und von Janek Reese, der sich in der Mitte durchsetzte zum 2:2 vollendet.
Doch in der 88. Minute war es erneut Todesfelde, die sich über rechts wieder in den Strafraum kombinieren konnten. Ein scharfer Pass in die Mitte und dort brauchte denn nur noch der Fuß hingehalten werden, sodass der SV Todesfelde den Lucky Punsch in letzter Minute perfekt machen konnte.

Comments

0