Wir sind wieder dran!!!

Durch die guten letzten Wochen und das 5:1 gegen die SG Vaale/Wacken sieht es doch auf einmal nicht mehr so düster aus, wie noch vor ein paar Spieltagen. Die Zwote hat sich bis auf 3 Punkte auf die Aufstiegsplätze herangekämpft.

Zum Spiel:
Zu Gast an der Breitenburger Straße war der Tabellenzweite aus Vaale/ Wacken, die bis dato eine sehr überzeugende Saison gespielt hatten.

Der Beginn der Partie begann sehr kämpferisch und mit viel Einsatz, doch schon in den ersten Minuten war klar, dass jeder rot blaue den Sieg unbedingt in Lägerdorf behalten wollte.
Einsatz und Lauffreude waren der Schlüssel zum Erfolg.
Viele Ungenauigkeiten im Zuspiel nach vorne und im Abschluss verhinderten noch eine Führung in den ersten 15 Minuten.
So dauerte es bis zur 18 Minuten ….aus dem nichts, ein langer Ball von der linke Seite, Annahme durch Schildhauer und ein platzierter Torschuss in die untere Ecke.(1:0 Schildhauer)
Bis zur Halbzeit vergab dann die Vordermannschaft mehrere 100% Torchancen, sodass wir Glück hatten, dass unser Keeper Marvin Koch einen Sahnetag erwischt hatte, sonst hätten wir noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen müssen.
Nach der Halbzeitpause gelang uns leider nicht sofort der Zugriff, ein langer Ball, Stellungsfehler unserer Innenverteidigung und schon war das Spiel ausgeglichen. (1:1 Nico Stammer).
Doch anstatt die Köpfe in Sand zu stecken, wachten wir wieder auf und erhöhten den offensiven Druck, sodass Schildhauer bereits in der 65 Minute den alten Abstand wiederherstellte.
(2:1 Schildhauer)
Nun war der Bann gebrochen und man merkte, dass wir Vaale/Wacken läuferisch und kämpferisch überlegen waren.
So dauert es nur 10 Minuten bis wir unsere Führung ausbauen konnten. Ballgewinn durch unser Mittelfeld, pass in die Spitze, wo Schildhauer dann nur noch den Ball zu unserem Flügelflitzer Janek Sturm spielen musste, der dann keine Probleme mehr hatte die Kugel über die Linie zu drücken.
(3:1 Janek Sturm)
In der Folge ging es uns wie in der ersten Halbzeit, schlampige Pässe und eine miserable Torausbeute hinderten uns an einem höheren Zwischenstand.
So dauert es bis zu 85 Min ehe Städtler sein Turbo zündete und mit einem Heber versuchte den Torwart zu überwinden, dieser konnte zwar noch den ersten Ball parieren doch der nachgerückte Hastigsputh konnte den Nachschuss einschieben.(4:1 Hastigsputh)
Den Schlusspunkt der Partie besorgte dann der bis dato unglückliche Städtler mit einem feinem Heber „Tor des Tages“.(5:1 Städtler)

Rainer Kuhr schenke folgenden Spielern sein Vertrauen:

Tor: Marvin Koch
Abwehr: Florian Ossenbrüggen, Mike Giese, Christos Beleveslis, Julian Jürgens
Mittelfeld: Tim Hellmann, Alexander Hastigsputh, Sören Nischmann, Janek Sturm
Sturm: Drees Städtler, Thilo Schildhauer

Ergänzungsspieler: Jannik Ott, Pekka Strote, Nils Stegemann

Comments

0