Negativserie erfolgreich gestoppt!

Am vergangen Sonntag empfingen wir den SV Peissen an der Breitenburger Straße. Nach zuletzt zwei verdienten Niederlagen gegen Wilster und in Horst, sollte dieser Abwärtstrend unbedingt gestoppt werden, zumal die kommenden beiden Partien in Hohenaspe und gegen Neuenkirchen ungleich leichter werden würden. Trotz der negativen Erlebnisse aus den Vorwochen, war die Stimmung in der Mannschaft weiterhin gut und es galt, diese nun erfolgreich auf dem Platz umzusetzen.
Die erste Halbzeit gestaltete sich relativ ausgeglichen, wobei die Gäste aus Peissen ein leichtes Chancenplus verbuchen konnten. Jedoch scheiterte der stets gefährliche Martin Bahr zweimal am Außennetz und sein Sturmpartner konnte eine präzise Vorlage freistehend vor unserem Tor nicht verwerten. Auf unserer Seite hatten wir Pech bei einem starken Sololauf von Janek Sturm, welcher mit einem Pfostenschuss endete. Somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Wachgerüttelt von einer kurzen aber effektiven Pausenansprache Reiner Kuhrs, zeigten wir uns in Hälfte Zwei wie verwandelt. Vor allem die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden nun besser angenommen und die Sprintstärke unserer Außenspieler ein ums andere Mal gut genutzt. So kam es auch nicht von ungefähr, dass die bis dato größte Chance über außen vorbereitet wurde. Den entsprechenden Abschluss von Drees Städter rettete Dennis „Döte“ Mälk unfreiwillig auf der Linie. Zu diesem Zeitpunkt befürchtete der Ein oder Andere schon, dass wir heute nicht mehr zum Erfolg kommen sollten. Doch dies bewahrheitete sich in keiner Weise, denn schon in der 59. Minuten vollendete Alexander „Poldi“ Hastigsputh einen weiteren Flankenlauf von Janek Sturm zum erlösenden 1:0. Nur sechs Minuten später war es eben genannter Torschütze, welcher einen zu kurz geratenen Freistoß aus dem Halbfeld (O-Ton Reiner Kuhr: „Wir wollten uns schon wieder aufregen!“) in den Sechszehner verlängerte, wo Dennis Mälk freistehend zur mutmaßlichen Vorentscheidung einnetze.
Die Gäste gaben aber nicht auf und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten, welche wir jedoch mit Geschick, ein wenig Glück und einem glänzend aufgelegten Keeper Marvin „Kocher“ Koch schadlos vereiteln konnten. Aufgrund ihrer Angriffsbemühungen lockerten die Peissener natürlich mehr und mehr die Defensive, was wir in Minute 77 und 86 zu zwei blitzsauberen Kontertoren nutzen konnten. Diese liefen jeweils nach dem selber Muster ab: Ballgewinn im Mittelfeld, ein kurzer Blick gefolgt von einem präzisen Pass auf den freistehenden Edeljoker Björn „Kubbel“ Koblun und schon lag der Ball im gegnerischen Netz.
Alles in allem kann man gerade aufgrund der starken zweiten Hälfte von einem verdienten Sieg der Lägerdorfer Jungs sprechen, welcher am Ende vielleicht um ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel, denn die Gäste boten lange Zeit sehr gut Paroli und hätten ihrerseits ebenso in Führung gehen können.

Trainer Reiner Kuhr schenkte folgenden Akteuren sein Vertrauen:
Marvin Koch – Florian Ossenbrüggen, Merten Kuhr, Mike Giese, Julian Jürgens – Thilo Schildhauer, Tim Hellmann, Alexander Hastigsputh, Janek Sturm – Drees Städler, Marvin Hoyer
Eingewechselt: Sören Nitschmann, Pekka Strote und Björn Koblun

Comments

0