Nach zuletzt 4 Siegen in Folge und viel getanktem Selbstvertrauen kam es am Sonntag mit dem NTSV Strand 08 zu unserem ersten Aufsteiger-Duell der Saison. Die Timmendorfer Gäste, vor der Saison mit gewaltigen Neuzugängen (aus Russland, Niger oder sonst wo), haben schon in den Partien davor bewiesen, dass sie diese Saison wohl eher weniger mit dem Abstieg zu tun haben werden. Im Gegenteil: Ihre Spielanlage erinnerte vor allem in der ersten Halbzeit eher an das Pokalspiel gegen VfB Lübeck.
Die Gäste strahlten von Anfang an eine hohe Spielfreude aus und waren extrem ball- und passsicher, während wir bemüht waren den Gegner so weit wie möglich vom Tor wegzuhalten. Dies gelang lediglich bis zur 14. Minute, als sich die Gäste schön durchkombinierten und der Torjäger Pajonk unserem „Kocher“ zum 0:1 keine Chance ließ. Nur 8 Minuten später war es wieder Pajonk der einen stark gespielten Ball artistisch in die rot-blauen Maschen abschloss. Danach nahmen sie das Tempo etwas raus und wir kamen hin und wieder mit Kontern über die Außen zu Möglichkeiten. Nach 35 Minuten hatte B.Peters den Anschluss auf dem Fuß, scheiterte aber am herauseilenden Strander Torwart. Wer weiß wie der Spielverlauf bei einem möglichen 2:1 gewesen wäre, jedoch blieb der Jubelschrei aus. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen sogar noch die Vorentscheidung. Wahrscheinlich waren wir mit den Gedanken schon in der Kabine, als der Spieler des VL Süd-Ost Aufsteigers über das halbe Spielfeld marschierte und seinem Kollegen den Ball auflegte, der gekonnt ins lange Eck zum 0:3 schlenzte.
Nach der Halbzeit und mit den eingewechselten Björn Strüven und Alexander Feist bekamen wir etwas mehr Zugriff zum Spiel. Wahrscheinlich auch dem geschuldet, dass Strand nun einen Gang zurückschaltete, aber man sah deutlich, dass wir uns bei weitem nicht aufegegeben hatten. In der 50. Spielminute trafen wir zwar das Tor, in Person von Björn Strüven, jedoch hob der Linienrichter die Fahne wegen Abseits. Schade, das wär zum richtigen Zeitpunkt noch einmal ein kleiner Brustlöser gewesen. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, die allesamt vergeben wurden. Bis zur 75. Minute als Yanneck Kuhr zum seinem ersten Saisontreffer und 3:1 einköpfte. Danach schimmerte ein leichter Funken Hoffnung auf, der aber 5 Minuten vor Schluss im Keim erstickt wurde, als der eingewechselte Mamane über den linken Flügel marschierte und zum 4:1 einschob. In der Schlussminute verkürzte E. Jauk noch einmal mit einem schönen Freistoßtor auf 4:2 für ein wenig Ergebniskosmetik, danach war jedoch Feierabend.
Schlussendlich muss man die starke Leistung der Gäste einfach anerkennen. Mit hohem Tempo und viel Spielfreude haben sie uns vor allem in der ersten Halbzeit den Zahn gezogen. Da machen sich naütrlich bei Strand die Investitionen deutlich bemerkbar. Was positiv mitzunehmen ist, dass die Moral und Kampfbereitschaft der rot-blauen Jungs stimmt. Selbst nach dem 0:3 wurde nicht aufgesteckt und das wird in dieser Spielzeit noch extrem wichtig werden. Nach solchen Spielen kann man viel lernen und an den aufgezeigten Schwächen arbeiten, damit schon am kommenden Wochenende beim PSV Neumünster wieder Zählbares dabei herauskommt.

Aufstellung:

Koch – M. Kunter, Jauk, Brendemühl, Hellmann – Fötsch (Feist), Matz, Engel (Schröder), Kuhr, Reese (Strüven) – Peters

Comments

0