Am letzten Wochenende stand für uns das letzte Hinrunden-
Aufsteigerduell auf dem Programm. Mit Schönkirchen kam der
Tabellenletzte an die Breitenburger Straße, was uns automatisch zum
Favoriten machte. Eine Rolle, die wir bisher noch nicht inne hatten in
dieser Saison und wie sich heraustellte uns auch weniger liegt.
Die Anfangsphase begann gar nicht mal schlecht. Wir übernahmen die
Kontrolle über Gegner und Ball und versuchten das Spiel zu machen.
Eine völlig unverständliche Schiedsrichterentscheidung, in der Lasse
Engel eindeutig den Ball spielte, führte zu einem Elfmeter und
gleichzeitigen 0:1 für die Gäste. Unsere Reaktion darauf war jedoch
stark: Erst egalisierte Bastian Peters das Ergebnis, dann schraubte
Alexander Feist das Ergebnis auf 2:1 hoch zur verdienten Führung. Kurz
vor der Pause dann eine Ecke für die TSG. Der Ball trudelte durch den
ganzen Strafraum und landete schlussendlich in unserem Tor. Ein
Billardtor wie es im Buche steht.
Im zweiten Durchgang konnten wir nicht besser starten. Es waren gerade
einmal 2 Minuten gespielt da traf Peters erneut zur 3:2 Führung. Wer jetzt
glaubte, dass wir mehr Sicherheit ins Spiel bekommen würden, sollte
falsch liegen. Ein einfacher langer Ball, ein Zweikampf und eine abermals
strittige Entscheidung des Referees, der auf den Punkt zeigte führte
erneut zum Ausgleich. Danach waren wir ein einziger Hühnerhaufen.
Ohne Ordnung und viel zu offen agierten wir nun gegen konterstarke
Schönkirchener und bettelten förmlich um das Gegentor. Dieser Wunsch
wurde uns dann in der 89. Minute auch endlich erfüllt, nach einem
Ballverlust kurz hinter der Mittellinie.
Ganz ganz bittere Niederlage, die auch noch Tage danach sehr
schmerzt. Diese muss nun so schnell wie möglich verdaut werden, da mit
dem Oldenburger SV schon der nächste Konkurrent, um den
Klassenerhalt auf uns wartet.

Nur der TSV

Aufstellung:

Koch – Hellmann, Brendemühl, Jauk, M. Kunter – Feist, Schröder, Matz (Engel), Reese (Fötsch), Kuhr – Peters

Comments

0